Die beruflichen Wege, die die Medienkulturwissenschaft bereithalten kann, sind vielfältig. Hier berichten ehemalige Studierende von ihren Studienerfahrungen in Freiburg und ihren anschließenden Karriere- und Lebenswegen.

 
PROFILE

Lisa Pandtle

Studienzeit:

M.A. Medienkulturforschung: 10/2015 – 04/2018

 

Wichtige Stationen der beruflichen Karriere (vor allem die gegenwärtige Stelle):

Zuerst Traineeship, nun Anstellung als Junior Officer in Corporate Communications bei der Serviceplan Group in München.

 

Eventuell Infos dazu, wo Sie herkommen und was Sie vor MKW/MKF gemacht haben:

Vor meinem Masterstudium in Freiburg habe ich ein Bachelorstudium in Saarbrücken im Bereich Interkulturelle Kommunikation abgeschlossen.

 

Was haben Sie aus Ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft / Medienkulturforschung besonders positiv in Erinnerung behalten?

Eine besondere Stärke des Studiengangs ist die absolute Flexibilität bei der Kurswahl.

 

Wie sagen Ihre beruflichen Vorstellungen aus, als Sie angefangen haben MKW zu studieren? Wie haben sich diese im Laufe des Studiums verändert und Sie zu Ihrer jetzigen Arbeitsstelle geführt?

Ich wusste nur, ich wollte etwas mit Medien machen und dass Sprache mir gefällt, dann habe ich mich von Content & Community Management über Marketing bis hin zu Kommunikation beworben und bin in der Unternehmenskommunikation gelandet, was perfekt für mich war.

 

Inwiefern profitieren Sie in Ihrem Arbeitsalltag davon, MKW studiert zu haben? Können Sie die Studieninhalte in Ihrem Arbeitsumfeld anwenden?

Eher weniger, bis auf die Selbstorganisation und die selbstgewählten Sprach-/Germanistikkurse, die ich absolviert habe.

 

Was können Sie Studierenden, die sich bei der Berufswahl noch sehr unsicher sind, mit auf den Weg geben?

Dass man sich besser eine bestimmte Richtung in der breiten Vielfalt des Studiums sucht und viel Praktisches bei Uni-Radio/Zeitung lernen sollte.

 

E-Mail Kontaktmöglichkeit für interessierte Studierende:

lisa.pandtle@hotmail.de

 

 

Michel Peters

Studienzeit:

B.A. Medienkulturwissenschaft: 09/2010 – 03/2014

 

Wichtige Stationen der beruflichen Karriere (vor allem die gegenwärtige Stelle):

Ich arbeite seit meinem Studienabschluss bei der Eventmarketing-Agentur spielplanvier.

 

Eventuell Infos dazu, wo Sie herkommen und was Sie vor MKW/MKF gemacht haben:

Ich komme aus Hamburg, habe dort nach dem Abi zwei Semester Geophysik studiert. Ich bin begeisterter Hobby-Musiker und war lange im Jazzchor Freiburg Sänger und Vorstandsmitglied. Daneben war ich ein Jahr in Kanada während eines Schulaustauschprogramms, war während des Studiums vier Monate für ein Praktikum in Frankreich und nach dem Studium noch sechs Monate in Australien.

 

Was haben Sie aus Ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft / Medienkulturforschung besonders positiv in Erinnerung behalten?

Neben dem familiären Miteinander zwischen Studierenden und Dozierenden war das vor allem die Möglichkeit, mein Studium frei zu gestalten.

 

Wie sagen Ihre beruflichen Vorstellungen aus, als Sie angefangen haben MKW zu studieren? Wie haben sich diese im Laufe des Studiums verändert und Sie zu Ihrer jetzigen Arbeitsstelle geführt?

Das ist eine schwierige Frage. Ich habe mich vor allem wegen der Themeninhalte für ein MKW-Studium entschieden. Eine richtige berufliche Vorstellung hatte ich nicht. Im Groben habe ich mich im Bereich Unternehmens-Marketing gesehen.

Im Studium musste ich zunächst aus der Schule kommend lernen, mich selbst zu organisieren und mich zu motivieren. Diese Eigeninitiative ist ein wichtiger Aspekt in meiner heutigen beruflichen Situation.

 

Inwiefern profitieren Sie in Ihrem Arbeitsalltag davon, MKW studiert zu haben? Können Sie die Studieninhalte in Ihrem Arbeitsumfeld anwenden?

Im Praktischen konnte ich schon hin und wieder meine Erfahrungen in Film und Schnitttechnik anwenden. Rein inhaltlich ist es schwierig zu sagen, was man in der Arbeitswelt anwenden kann. Dort sind es eher die erlernte Methodik, Disziplin und Eigeninitiative, von denen ich heute profitiere.

 

Was können Sie Studierenden, die sich bei der Berufswahl noch sehr unsicher sind, mit auf den Weg geben?

Ich war auch nach dem Ende meines Studiums sehr unsicher, was ich eigentlich machen will. Viel weiter bin ich da auch noch nicht. Würde ich heute meinen Job verlieren, wäre ich wieder in einer ähnlichen Lage. Mein Tipp wäre daher in erster Linie: Ausprobieren, auf den Bauch hören und keine Angst davor zu haben, dass die erste Anstellung noch nicht das Richtige ist.

 

E-Mail Kontaktmöglichkeit für interessierte Studierende:

peters@spielplan4.com (beruflich antworte ich in der Regel schneller)

michel.peters1989@gmx.de

 

Philipp Reichenbach

Studienzeit:

B.A. Medienkulturwissenschaft: 10/2014 – 08/2017

M.A. Medienkulturforschung: 10/2017 – 08/2019

 

Wichtige Stationen der beruflichen Karriere (vor allem die gegenwärtige Stelle):

Hochschule Karlsruhe

Projekt efeuCampus (urbane und autonome Güterlogistik)

Bereich: Wissenskommunikation

 

Eventuell Infos dazu, wo Sie herkommen und was Sie vor MKW/MKF gemacht haben:

Ich komme direkt aus Freiburg. Vor meinem Studium habe ich als Veranstaltungskaufmann gearbeitet.

Mitarbeit in Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.

 

Was haben Sie aus Ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft / Medienkulturforschung besonders positiv in Erinnerung behalten?

Viele Möglichkeiten, sich sein Profil nach eigenen Interessen zu schärfen

Freiheit und Wahlmöglichkeit im Studium

Breites Spektrum und schöne Stadt

 

Wie sagen Ihre beruflichen Vorstellungen aus, als Sie angefangen haben MKW zu studieren? Wie haben sich diese im Laufe des Studiums verändert und Sie zu Ihrer jetzigen Arbeitsstelle geführt?

Ich habe mich immer sehr für neue Technologien und deren Zusammenhänge / Wechselwirkungen mit der Gesellschaft interessiert. Das habe ich mir bis heute behalten (ist auch jetzt noch ersichtlich beim Job im Bereich Wissenskommunikation für autonome Lieferroboter).

 

Inwiefern profitieren Sie in Ihrem Arbeitsalltag davon, MKW studiert zu haben? Können Sie die Studieninhalte in Ihrem Arbeitsumfeld anwenden?

Von meinem Studium profitiere ich heute täglich. Ich wende die detaillierten Modelle oder Theorien zwar nicht direkt an. Dafür hat mich die Denkweise und Sensibilisierung auf ethische und gesellschaftliche Fragestellungen in meinem Bereich beeinflusst.

 

Was können Sie Studierenden, die sich bei der Berufswahl noch sehr unsicher sind, mit auf den Weg geben?

Ruhig bleiben, Studium genießen, sich auf Interessen und das Schöne am Studieren konzentrieren.

Dazu sollte die praktische Arbeit neben dem Studium nicht zu kurz kommen. Auch weil man so herausfinden kann, was man mag und was man auf keinen Fall machen will.

 

E-Mail Kontaktmöglichkeit für interessierte Studierende:

philipp.reichenbach@hs-karlsruhe.de

 

Vera Mader

Studienzeit:

B.A. Medienkulturwissenschaft und B.A. Europäische Ethnologie, Beginn 10/2013

M.A. Medienkulturforschung, Abschluss 08/2019

 

Weitere Hochschullaufbahn:

August 1017 bis Juni 2018: Austausch an der University of Massachusetts, Amherst

 

Wichtige Stationen der beruflichen Karriere (vor allem die gegenwärtige Stelle):

Seit Oktober 2019 Doktorandin am Graduiertenkolleg Das Dokumentarische – Exzess und Entzug an der Ruhr-Universität-Bochum mit einer Arbeit zur Politisierung der Sorge in feministischem Medienaktivismus

 

Eventuell Infos dazu, wo Sie herkommen und was Sie vor MKW/MKF gemacht haben:

Ich bin in Stuttgart, Baden-Württemberg zur Schule gegangen, habe nach dem Abitur ein Jahr Pause gemacht als Aupair in Dublin, Irland, bin dann zum Studium nach Freiburg.

 

Was haben Sie aus Ihrem Studium der Medienkulturwissenschaft / Medienkulturforschung besonders positiv in Erinnerung behalten?

Die Bereitschaft der Dozierenden, sich auf die vielfältigen Interessensgebiete der Studierenden einzulassen, das familiäre Umfeld am kleinen Institut, die Möglichkeit, Schwerpunkte des eigenen Studiums selbst zu bestimmen.

 

Wie sagen Ihre beruflichen Vorstellungen aus, als Sie angefangen haben MKW zu studieren? Wie haben sich diese im Laufe des Studiums verändert und Sie zu Ihrer jetzigen Arbeitsstelle geführt?

Ich hatte keine Ahnung bzw. genaue Vorstellung, aber wollte gerne Schreiben. Da ich eine journalistische Laufbahn nur halbherzig verfolgt habe, bin ich in den akademischen Betrieb gerutscht.

 

Inwiefern profitieren Sie in Ihrem Arbeitsalltag davon, MKW studiert zu haben? Können Sie die Studieninhalte in Ihrem Arbeitsumfeld anwenden?

MKF ist im Moment meine Arbeit. Also sehr. Trotzdem gibt es auch innerhalb der vergleichsweise überschaubaren deutschsprachigen Medienwissenschaften verschiedene Schulen, die teils sehr unterschiedliche Ansichten darüber haben, was die Disziplin ausmacht.

 

Was können Sie Studierenden, die sich bei der Berufswahl noch sehr unsicher sind, mit auf den Weg geben?

Praktika? Die habe ich während des Studiums in Ausstellungsbetrieben und in der PR-Öffentlichkeitsarbeit gemacht (und mich dann vorerst davon abgewendet). Wer sich für eine akademische Laufbahn interessiert, kann über studentische Hilfskraftstellen einen Einblick in den Betrieb gewinnen. Eigentlich sehe ich mich nicht in der Position, Ratschläge zum Thema Berufswahl zu geben, weil ich selbst noch nicht genau weiß, was ich nach den drei Jahren meiner Stelle und hoffentlich Abschluss meiner Diss machen möchte. Der Austausch mit anderen hat mir auch geholfen, so versuche ich vor allem zu verinnerlichen, dass es vielleicht auch okay ist, nicht weiter zu wissen und die Dinge Stück für Stück anzugehen und auszuprobieren.

 

E-Mail Kontaktmöglichkeit für interessierte Studierende:

vera.mader@ruhr-uni-bochum.de

 

Wir sind davon überzeugt, dass sowohl Alumni als auch gegenwärtige Studierende von den Vernetzungsmöglichkeiten, die das MKW-Mentoring-Programm bietet, profitieren können. Deswegen ist es für uns wichtig, mit unseren ehemaligen Studierenden in Kontakt zu bleiben. Falls ihr euer Studium der Medienkulturwissenschaft oder der Medienkulturforschung abgeschlossen habt und euch jetzt unserem MKW-Netzwerk anschließen wollt, schreibt uns doch einfach:

studierendenmentoring@mkw.uni-freiburg.de

Wir freuen uns über jeden „Zuwachs“ auf unserer Alumni-Seite!